Hat man bereits Erfahrungen mit Bienenhaltung und möchte auf Buckfast umsteigen, so ist dies einfach möglich. Entweder besorgt man sich ein Buckfastvolk bzw. -Ableger oder man tauscht die im Bienenstock vorhandene Königin (z.B. Carnica-Königin) gegen eine begattete Buckfast-Königin aus. Man kann eine Buckfast-Königin natürlich auch in einen Ableger einsetzen.

Die Buckfastkönigin wird dann mit der Eiablage beginnen. Die neugeschlüpften Bienen sind dann die neue Buckfast-Generation. Buckfast und z.B. Carnica vertragen sich innerhalb eines Stockes. So werden mit der Zeit die Carnica-Bienen durch Buckfast-Bienen ersetzt, da jede neu geschlüpfte Biene eine Buckfast ist und keine neuen Carnica-Bienen entstehen.

Kritischer Punkt ist, wie auch innerhalb einer Bienenrasse, immer das Zusetzen einer neuen Königin. Dabei spielt es keine Rolle, zu welcher Rasse die Königin gehört. Die neue Königin muss vom Bienenvolk akzeptiert und angenommen werden.

Welche Beuten man hat, spielt beim Wechsel von einer anderen Bienenrasse auf Buckfast „fast“ keine Rolle. Da Buckfastbienen vergleichsweise starke Völker aufbauen, sollten diese auch genug Platz in der Beute haben.


Buckfast-Bienen im Stock, 30. Juli 2017, Bild: Dr. Andreas Kokott

Wir haben festgestellt, dass es auch problemlos möglich ist, Buckfast und Carnica nebeneinander zu halten. Ist man sich nicht sicher, ob man Buckfast halten möchte, so kann man beide Rassen direkt vergleichen und Erfahrungen sammeln.

(von Dr. Andreas Kokott und Heiko Pastor, Juli 2017)