Sie möchten Bienen halten?
Als Einsteiger/in stellt sich die Frage nach der Bienenrasse. Meist übernimmt man die Bienenrasse, die im Verein üblich ist oder die der Bienenpate oder die Bienenpatin verwendet bzw. empfiehlt.

Vielleicht haben Sie bereits Erfahrungen mit einer Bienenrasse und sind auf die Buckfast-Biene aufmerksam geworden? Dann dürften Sie die nachfolgenden Erfahrungsberichte interessieren:

 

Imkerei Heiko Pastor, Schwarzenbach am Wald:
Durch einen Arbeitskollegen bin ich 1975 zur Imkerei gekommen, bin dem Hofer Verein beigetreten und habe mit Carnicabienen angefangen. Ich nahm an Kursen in Erlangen teil, baute mir dann Magazinbeuten selbst und besuchte viele Veranstaltungen, Vorträge und Imkereien in Deutschland.
Später habe ich dann das Amt des Seuchenwartes für den Kreis Hof übernommen und war bis 2003 Kreisvorsitzender der Vereine im Kreis Hof. In den letzten Jahren hatte ich immer wieder ein paar Buckfastbienen in den Carnicastöcken und so habe ich angefangen, darüber Literatur zu lesen. In Gesprächen mit anderen Imkern (u.a. Familie Kokott) haben wir uns über die Buckfastbiene ausgetauscht. 2016 habe ich dann mit dem ersten Buckfastableger angefangen. Den Ableger habe ich auf 10 Waben überwintert. 2017 bin ich in den Landesverband Buckfast Bayern eingetreten und habe mir von Josef Koller Zuchtstoff geholt.
2017 arbeite ich noch mit beiden Bienensorten, werde aber in Zukunft auf Buckfast umstellen.
Ich imkere in Freiständen mit Magazinbeuten (Zander, Kaltbau) und stelle auf Dadant um, nutze aber meine Honigräume (Halbzargen) über Adapter auf Dadant.

 

Imkerei Kokott, Bad Steben, Bobengrün:
Wir haben vor mehr als 20 Jahren, bedingt durch unseren damaligen und leider mittlerweile verstorbenen Bienenpaten, mit der Carnica-Rasse begonnen.  Aufgrund unserer Kontakt und zahlreichen Gesprächen mit Berufsimkern auf der Berufsimkermesse in Donaueschingen haben wir erfahren, dass viele der Berufsimker mit Buckfastbienen imkern.
Wir fragten uns, warum ist das so? Berufsimker wählen logischerweise pflegeleichte Völker, die keine hohe Schwarmaktivität zeigen, die starke Völker ausbilden, gegen Krankenheiten robust sind und viel Honig eintragen. Wie andere Bienenrassen auch, sind die Buckfast-Bienen sanftmütig. Warum sollte dann diese Bienen-Rasse für Hobbyimker oder Einsteiger/in nicht auch von Vorteil sein?

2014 haben wir angefangen, die ersten Völker auf Buckfast umzustellen. Dazu haben wir die Könginnen ausgetauscht. Durch die Haltung von Buckfast und Canica nebeneinander hatten wir dann auch einen direkten Vergleich zwischen den beiden Bienenrassen. Seit 2017 imkern wir überwiegend mit Buckfast-Völker und sind von den sanften und starken Völkern begeistert. 2018 werden wir ausschließlich mit Buckfast imkern.

Wir verwenden Golzbeuten aus Holz mit je 16 Brut- und 16 Honigwaben, Mittelwandformat „Deutsch-Normal-Maß (DNM)“, Wabenanordnung: Kaltbau. Die Beuten befinden sich in einem Bienenhaus.

Buckfastbienen, 30. Juli 2017, Bild Dr. Andreas Kokott